Schulprogramm

Prolog - Zur Geschichte unseres Gymnasiums

Die Käthe-Kollwitz-Schule wurde 1907 im Rahmen des rasanten Ausbaus der Stadt Kiel im ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhundert an der Schnittstelle zwischen Stadt und ländlicher Umgebung errichtet. Dieser Einzugsbereich gilt auch heute noch: Schülerinnen und Schüler kommen aus so weit entfernten Umlandgemeinden wie Flintbek, Felde oder Westensee, aber auch aus der Ringstraße oder dem Hasseldieksdammer Weg. Gegründet als 2. Höhere Mädchenschule, legte die Schule in ihren Anfangsjahren das Gewicht des Unterrichts auf die Verstandesbildung sowie die Erziehung zu selbsttätiger und selbstständiger Beurteilung der Wirklichkeit. Auf dem Stundenplan standen neben geisteswissenschaftlichen Fächern auch Mathematik und die Naturwissenschaften sowie Musik und Sport. Schon damals wurde der benachbarte Schützenpark für die Leichtathletik genutzt. Im Jahre 1928 erhielt die Schule mit dem Status eines Oberlyzeums die Genehmigung, die Abiturprüfung abzunehmen. Seit 1971 ist das ehemalige Mädchengymnasium eine koedukative Schule. Die wechselvolle Geschichte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts spiegelt sich in der Namensgebung der Schule: Zum 25. Jubiläum im Jahre 1932 wurde das "Oberlyzeum II" in "Hindenburg-Schule" umbenannt, nach Krieg und Zerstörung erhielt das Gymnasium 1947 den Namen "Käthe-Kollwitz-Schule", einen Namen, der den Neuanfang signalisieren sollte und uns eine Verpflichtung ist.

 

 „Es sind mir die feinsten Freuden des Lebens, die Freude an Menschen und das mit ihnen Sympathisieren.“

 (Käthe Kollwitz, Tagebucheintragung März 1928)
 

 

Die Käthe-Kollwitz-Schule versucht ihrem Namen unter anderem dadurch gerecht zu werden, dass die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler für menschliche Schicksale im Kleinen wie im Großen geweckt wird, ihnen ihre Verantwortung für die Welt, in der wir leben, bewusst gemacht und die Notwendigkeit einer selbstständigen Stellungnahme in dieser Welt nahe gebracht wird. Es ist das erklärte Ziel der Lehrerinnen und der Lehrer sowie der Eltern, den Schülerinnen und Schülern bei der Entfaltung ihrer persönlichen Stärken zur Seite zu stehen

Schulprogramm der KKS 2012

Die Schulkonferenz der Käthe-Kollwitz-Schule Kiel hat am 1.11.2012 das neue Schulprogramm verabschiedet. Über den Link unten können Sie darauf zugreifen.
Schulprogramm 2012

 

Jahresarbeitsplan der Steuergruppe

Die Steuergruppe der KKS hat einen Jahresarbeitsplan und einen Entwurf für ein neues Schulprogramm entwickelt. Der Entwurf muss von der Schulkonferenz am 7.6.2018 genehmigt werden und stellt den jetzigen Planungsstand dar.

 

Wir haben uns für die nächsten Jahre zwei Projektschwerpunkte vorgenommen:

 

In den nächsten fünf Jahren wollen wir den Umgang mit digitalen Medien an unserer Schule ausbauen. Hier sind alle Fächer gefordert, wichtige Beiträge für einen bewussten und sinnvollen Umgang mit Hardware, Software und mit dem Internet zu leisten. Natürlich soll auch die digitale Ausstattung der Schule ausgebaut werden, also weitere nötige Geräte angeschafft werden. Wir wollen uns den Herausforderungen unserer digitalen Welt stellen und unseren Schüler*innen eine Orientierung und ein solides Fundament bieten.

 

Zu Beginn des Schuljahres 2018/19 wollen wir ein Förder- und Forderkonzept erarbeitet haben, dass unsere Schüler*innen in ihren Talenten stärkt und sie fordert, sowie ihnen Hilfen und Unterstützung bietet und sie fördert. Dazu wollen wir bestehende Fördersysteme wie Intensivierungsstunden, in denen zwei Lehrkräfte eine Klasse unterrichten oder Förderstunden für einzelne Schüler*innen optimieren. Wir wollen aber auch neue Wege gehen, um unsere Schüler*innen noch besser fördern und fordern zu können.

Näheres findet ihr/ finden Sie im Download unterhalb dieser Seite.

siehe dort unter Langfristige Projekte- Fünfjahresplan.

 

Daneben führen wir vieles fort, was unser Schulleben bereichert und prägt. Dazu gehören Projekte, die die gesellschaftliche und demokratische Verantwortung und Mitarbeit fördern wie die Teilnahme an der Aktion „Schüler helfen Leben“, dem Projekt „Jugend debattiert“ oder Podiumsdiskussionen zu politischen Themen oder die Juniorwahl. Auch die vielen Arbeitsgemeinschaften der offenen Ganztagsschule prägen weiterhin unser Schulleben.

Näheres findet ihr/ finden Sie im Download unterhalb dieser Seite.

siehe dort unter Etablierte Projekte.

 

Darüber hinaus haben wir auch langfristige Vorhaben im Blick wie den Mensa-Bau oder die Überarbeitung unseres Präventionskonzeptes, das in jeder Klassenstufe einen Schwerpunkt vorsieht.

 

Näheres findet ihr/ finden Sie im Download unterhalb dieser Seite.

siehe dort unter Langfristige Projekte- Fünfjahresplan.

 

Download Schulprogramm 2017/18 (Entwurf)

  Steuergruppe 2018-01-15-Schulprogramm.pdf (461,7 KiB)

Schulprogramm „light“

von und für Schülerinnen und Schüler
auf den Punkt gebracht

 

Februar 2018

 

 

 

Leitideen - Lebendige Schulgemeinschaft

Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft – Schülerinnen und Schüler, Eltern, Lehrkräfte und Schulleitung – haben folgende Ziele, hier sind die für Euch, Schülerinnen und Schüler, wichtigsten Punkte:

Selbstbestimmtheit

Wir wecken und fördern Eure Begabungen, damit Ihr die Möglichkeit erhaltet, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Dafür entwickelt Ihr Fähigkeiten, mit denen Ihr die Aufgaben des Lebens bewältigen könnt – mit innerer Zufriedenheit und Freude.

Bildungsvielfalt

Um möglichst viele Seiten Eurer Persönlichkeit zu stärken, sprechen wir alle Bildungsbereiche eines Gymnasiums an: die Sprachen, Mathematik und die Naturwissenschaften, die Gesellschaftswissenschaften, die musisch-ästhetische Erziehung und den Sport. Wir streben an, dass Ihr euch offen gegenüber verschiedenen Inhalten und Methoden zeigt und Euch in allen Fachrichtungen aktiv beteiligt.

Gemeinschaft

Ihr entwickelt in eurer Schulzeit zunehmend Selbst- und Eigenständigkeit. Dabei erfahrt Ihr von allen der gesamten Schulgemeinschaft Begleitung und Beistand. Ihr werdet individuell gefördert und gefordert und erkennt, dass Ihr das Schulleben und den Unterricht selbst mitgestalten könnt.

Weltsicht

Unsere Schule ist ein Ort, an dem Ihr Eure Fähigkeit zur kritischen Betrachtung der Welt entdecken und entfalten könnt. So lernt Ihr nicht nur, Euch in unserer Schulgemeinschaft und in der Gesellschaft zurechtzufinden, sondern auch, eigene Ideen und Wünsche zu entwickeln und zu verwirklichen.

Zusammenarbeit

Wir alle, Schülerinnen und Schüler, Eltern sowie Lehrkräfte und Schulleitung, arbeiten vertrauensvoll und konstruktiv zusammen, um diese Ideen zu verwirklichen. Dabei orientieren wir uns an den Grundideen unserer Gesellschaft und unseres Staates z.B. der Demokratie.

Miteinander

Wir arbeiten angemessen und vertrauensvoll zusammen, indem wir uns gegenseitig achten und wertschätzen. Konflikte gehen wir konstruktiv an und finden gute Lösungen.

Download Schulprogramm „light“

  Schulprogramm light SV_RR_Deckblatt.pdf (611,7 KiB)